Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Zwiebelblumen Historische SortenNaemi Reymann ~ Dieser opulente Bildband ist eine Augenweide! Die exzellenten Fotos stammen von Josh Westrich. Der in Köln freischaffende Fotograf hat sich auf Blütenportraits spezialisiert und wurde 2009 sowie 2010 mit der begehrten „Grenfell Medal“ der Royal Horticultural Society (RHS) in London ausgezeichnet.
Kongenial ergänzt werden die Fotos durch die Texte der Essener Gartenjournalistin Dorothée Waechter.

„Zwiebelblumen – Historische Sorten“ ist seit Oktober 2012 im Jan Thorbecke Verlag (Ostfildern) erschienen und wurde kürzlich mit dem Deutschen Gartenbuchpreis 2013 ausgezeichnet. Dieser Preis rief 2007 Schloss Dennenlohe ins Leben (mit Sponsoring durch die Stihl AG), die Auszeichnung für den besten Bildband wurde „Zwiebelblumen“ am 15. März 2013 auf Schloss Dennenlohe (Unterschwaningen) verliehen.

Die Jury in ihrer Begründung:

Umso überraschender ist es, was die hohe Kunst eines bedeutenden zeitgenössischen Fotokünstlers den Pflanzenindividuen zu entlocken vermag. Geradezu atemberaubend sind die Nahaufnahmen von Pflanzen, die mancher Gartenkundige zu kennen glaubte – wie etwa die mystische Eleganz der tiefschwarzviolett blühenden Traubenhyazinthe oder das majestätische Feuerwerk der fein gezeichneten Blüten der Kaiserkrone.

Zwiebelblumen (unter Fachleuten als Frühlingsgeophyten bekannt) faszinieren wegen ihrer Vielfalt und Farbenpracht sowie ihrer Vergänglichkeit seit jeher Gartbenbesitzer. Zeitweise nahm diese besondere Beziehung, die sich seit der Renaissance entwickelt hat, teilweise extreme Formen an: Man erinnere sich, daß im „Goldenen Zeitalter der Niederlande so hoch gehandelt wurden, daß beispielsweise Tulpenzwiebeln in der Blütenzeit der „Tulpenmanie“ sogar als Spekulationsobjekte dienten, bis der Markt dafür 1637 abrupt dafür abbrach.

„Zwiebelblumen“ präsentiert auf 136 Seiten historische und altbewährten Arten und Schneeglöckchen und zahlreiche bekannte und weniger bekannte Zwiebelblumen statt neumodischer Sorten. Der hochwertig produzierte Bildband hält sich vom Layout her dezent zurück (Format 22 x 25 cm als Hardcover mit Schutzumschlag) und stellt die Motive in den Vordergrund. Vor hellem Hintergrund werden über fünfzig Blumen porträtiert, darunter alte Tulpensorten, Schwertlilien, Traubenhyazinthen, Blausterne, Narzissen erhält der Betrachter im Textteil weitere Informationen, dieser werden ergänzt durch eine Liste von Bezugsquellen im Anhang.

WAECHTER, Dorothée (Texte) und WESTRICH, Josh (Fotos) Zwiebelblumen – Historische Sorten, 2012, Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern, 45 Euro, ISBN 978-3-7995-0768-4

~ Bei ecobookstore.de bestellen

Interessiert Sie das Thema alte Sorten im Garten?
Auch interesant: Raritäten im eigenen Garten

Kennen Sie auch diese Bücher aus dem Jan Thorbecke Verlag?
Die Blumenuhr
Zwiebelblumen – Historische Sorten

Advertisements