Schlagwörter

, , , , ,

~ Silke Bicker ~ Mit der Ausstellung „Aesop – Leben und Fabeln“ wird ein Stück Literaturgeschichte in die Stadtbibliothek Osnabrück geholt. Vom 7. Februar bis 13. April wird den Besuchern ein Hauptwerk der deutschen Buchillustration des 15. Jahrhunderts präsentiert:
die Buchausgabe des 1476 erschienenen „Ulmer Aesop“ mit aufwendigen Holzschnitt-Illustrationen. Neben Faksimiles der Holzschnitte und Informationen zur Geschichte der Fabel rundet eine Buchausstellung das Angebot ab. Aesop, geboren um 600 vor Christus, gilt als der Begründer der Fabeldichtung. Auf ihn geht die europäische  Fabeldichtung zurück. Bis heute sind Fabeln mit ihren Lebensweisheiten ein wichtiger Teil der literarischen Kultur. Die Wanderausstellung des Verlages „Libri Illustri“ wird vom Literaturbüro Westniedersachsen und der Stadtbibliothek Osnabrück präsentiert.

Lesung im Renaissance-Saal des Steinwerks Ledenhof, Osnabrück

Im Rahmenprogramm zur Ausstellung lädt das Literaturbüro Westniedersachsen am Montag, 8. April, um 19.30 Uhr zu einem Aesop-Abend ein. Hiltrud Unger und Dr. Jürgen Schwarz (Osnabrück) stellen die von Jürgen Schwarz in Gedichte gefassten Aesop-Fabeln vor. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Heide Specht, Querflöte.
Der Eintritt kostet 5,00 Euro. Karten können unter Telefon 0541/2027908 reserviert werden.

Weitere Informationen:
Bei Wikipedia findet sich die Tierfabel „Die Ameise und die Heuschrecke“ von Aesop.
Artikel zur Ausstellungseröffnung der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Advertisements