Schlagwörter

, , , , , , ,

bericht aus der zukunft_ökom~ Silke Bicker ~ Der Titel zeigt bekannte Ansätze sowie ihre Probleme und neue Lösungen zum grünem Wandel in Industrie, Städten und Energieversorgung. Einiges davon ist bereits Realität, auch wenn Atom- und Kohlekraftwerke nach wie vor deutlich stärker subventioniert werden als ihnen ebenbürtige erneuerbare Energien, die unsere Ressourcen deutlich mehr schonen. Global boomt die Umwelttechnologie, noch gibt es mehr Herausforderungen als Lösungen. Dieses Buch zeigt vor allem einen Rundumschlag mit gelungenen Beispielen als auch mit solchen, die vermutlich bald gelingen werden.

Es ist sowohl ein Sachbuch für Laien als auch für Stadt- und Raumplaner, Bauingenieure und alle jenen, die sich der neuen, grünen Technik stellen müssen.

Der Prolog ist sowohl für Pessi- als auch für Optimisten geeignet, denn beide kommen zur Sprache ebenso wie der notwendige Mut zur Veränderung und das rausgehen aus der bisherigen Komfortzone.
In den folgenden Kapiteln Energie, Wirtschaft und Mobilität werden verschiedene schon bekannte und noch in der Forschung steckende Verfahrensweisen angesprochen. Sehr schön ist auch, dass viele Skizzen und Bilder den gut verständlichen Text unterlegen! Es geht nicht nur um Deutschland oder Mitteleuropa sondern vor allem um Herausforderungen in unterschiedlichen Klimazonen und Regionen. Denn auch die Wüstenbildung aufgrund falsch genutzter Böden und intensiver Landwirtschaft ist bereits in Südeuropa angelangt.
Das Kapitel Städte: Weltverbesserer aus Beton zeigt positive Beispiele aus Hannover, Zürich und Kopenhagen. Ebenso auch Beispiele für Kommunen und Stadtwerke.

Insgesamt ein sehr gutes Sachbuch mit anschaulich aufbereiteten Informationen, feinen Beispielen aus dem Heute und der Zukunft 🙂

Heinrich-Böll-Stiftung (Hrsg, 2013): Bericht aus der Zukunft, wie der grüne Wandel funktioniert, Oekom Verlag, München

Advertisements