Schlagwörter

, , , , , , ,

bardi planet~ Silke Bicker ~ Vorrangig dreht sich Ugo Bardis neues Buch um Rohstoffe und Ressourcen aus den Gesteinen und dem Boden. Ohne fruchtbaren Boden geht die Menschheit unter und reißt mehrere andere Arten mit sich in den Abgrund. Was auf den ersten Blick in das Inhaltsverzeichnis reißerisch klingt, wird auf den folgenden Seiten durchaus plausibel dargestellt.

Der Autor präsentiert den aktuellen Kenntnisstand über den unersättlichen Raub im Bergbau, an verschiedenen Lagerstätten, um an Mineralien, Erze, Metalle, seltene Erden, Sande und Kiese zu gelangen. Alles ist nötig, um unsere Zivilisation wie wir sie kennen, weiter so zu betreiben. Ohne seltene Erden keine Mobiltelefone und Laptops, ohne Sand keinen Beton, ohne Öl kein Gummi. Der Raubbau alleine ist es nicht, denn jeder Industriezweig produziert Abfälle, die wiederum oft nicht so entsorgt werden, wie es vorgeschrieben ist. In Ländern der Dritten Welt sind manche Flüsse blau marmoriert – weil Abfälle aus Kupferminen abfließen.
Nicht nur die heutige Zivilisation wird beleuchtet, sondern auch Lösungen und Probleme des Raubbaus an der Natur vergangener Zeiten.

Ein Problem besteht darin, dass viele Leute zwar klar erkennen, wo die Hebelpunkte eines Systems liegen, dann aber dazu neigen, das Endergebnis der Rückkopplungskaskaden falsch einzuschätzen und deshalb die Hebel verkehrt ansetzen (S. 272)

Insgesamt ist der Inhalt gut verständlich als Sachbuch aufbereitet und für interessierte Laien geeignet. Mehr Informationen zum Buch bietet der Club of Rome.

Deutlich besser finde ich persönlich den Titel Kollaps, warum Gesellschaften überleben oder untergehen von Jared Diamond, der unseren Raubbau mit den so genannten Zivilisationen und anthropogenen Gesellschaften der Erde miteinander verknüpfte.

BARDI, UGO (2013): Der geplünderte Planet, die Zukunft des Menschen im Zeitalter schwindender Ressourcen, oekom Verlag, München, ca. 22,95 Euro

Advertisements