Schlagwörter

, , , , , ,

Giftpflanzen, was pferde~ Silke Bicker ~ Uwe und Marina Lochstampfer haben hier ein sehr wertvolles Buch geschrieben und mit guten Fotos versehen! Nicht alles, was wir Menschen aus der Pflanzenwelt bedenkenlos essen dürfen, ist für Pferde ebenso gut. Bereits beim Durchblättern habe ich Neues erfahren und mich oft an den Fotos der meist hübschen Blüten der Giftpflanzen erfreut. Ob Bilsenkraut und Herkulesstaude auf der Weide wachsend oder giftige Zweige auf Weide abgelegt, viele Unachtsamkeiten im Umgang mit Giftpflanzen können Vergiftungen ersparen.

Uwe Lochstampfer arbeitet als freier Fotograf und betreibt seit über zehn Jahren die sehr informative Webseite Botanicus, auf der er unter anderem eine sehr umfangreiche Datenbank über Giftpflanzen bereit stellt. Dazu ist er hält er Pferde und reitet. Beides also sehr gute Voraussetzungen einen Buch über Giftpflanzen und Weidepflege zu schreiben!

Solides Wissen einfach erklärt

Vor allem ist das Buch sehr übersichtlich gestaltet und für Profis und Laien verständlich geschrieben. Es geht um

  • giftige Bäume,
  • Kräuter und Sträucher sowie
  • um die Erste Hilfe, falls doch ein Pferd sich vergiftete.
  • Und natürlich, wie Vergiftungen durch Pflanzen vermieden werden können.

Das größte Kapitel dreht sich um die Bestimmung von Giftpflanzen. Hierbei guckte der Autor bei Bestimmungsbüchern wie „Was blüht denn da?“ ab und geht nach deren Methode vor: Bestimmung anhand der Blüte. Welche Farbe und wie viele Blätter weist die Blüte vor? Gerade für Laien, die mit Pflanzen nichts am Hut haben, dürfte diese Vorgehensweise eine Erleichterung sein 😉

Einige Seiten widmet der Autor auch den un-giftigen Bäumen und Sträuchern sowie der Bestimmung von Früchten und Samen.

Insgesamt ein exzellentes Buch, in das jeder Reiter und Pferdehalter seine Nase stecken sollte!

LOCHSTAMPFER, MARINA u. UWE (2013): Giftpflanzen, was Pferde nicht fressen dürfen, Cadmos Verlag, Schwarzenbek, ca. Euro

Advertisements