Schlagwörter

, , , , , , , ,

~ Silke Bicker ~ Noch bis zum 01. Juni 2014 ist im MKK Dortmund die Ausstellung „Das Flussarchiv“ zu sehen. Das Fotoarchiv der Emschergenossenschaft und des Lippeverbandes mit mehr als 200.000 Bildern zählt zu den größten Bildarchiven des Ruhrgebiets. Seit 1899 werden, sofern möglich, alle Baumaßnahmen, einschließlich des Ausgangszustands sowie des Resultats, unter den vielfältigsten Aspekten fotografisch begleitet. Diese kontinuierliche Dokumentationsarbeit führte zu einer unvergleichlichen Sammlung einmaliger visueller Zeitdokumente, welche nicht nur die Kultur, die Technik und das Leben der Region zeigt, sondern darüber hinaus auch unter fotografiehistorischen Gesichtspunkten von Bedeutung ist.

Seit 2008 existiert unter dem Titel „REVISITED“ ein Kooperationsprojekt mit der FH Dortmund, in dem über 40 mehrteilige Arbeiten an unterschiedlichen Abschnitten von Emscher und Seseke entstanden, die einen „jungen Blick“ auf die sich wandelnde Landschaft und deren Bewohner gewähren. Die Ausstellung soll die kulturelle Bedeutung des fotografischen Archivs als Bildgedächtnis der Region ebenso verdeutlichen, wie die besonderen Leistungen der in der Vergangenheit tätigen Fotografinnen und Fotografen, die, jeweils in ihrer Zeit, auf einem hohen gestalterischen und technischen Niveau gearbeitet haben.

Ausstellung & Katalog

Ihre wohl einzigartige Fotosammlung präsentieren die beiden Wasserwirtschaftsverbände Emschergenossenschaft und Lippeverband noch bis zum 1. Juni 2014 im Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK) . Zu der faszinierenden Bilderschau „Das Flussarchiv – Revision und Perspektive. Fotografien von Emschergenossenschaft und Lippeverband 1899–2014“ ist nun auch ein gleichnamiger 208 Seiten starker Katalog (Kerber Verlag) erschienen.

Eckdaten

Wo: Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK), Hansastraße 2, Dortmund
Bis wann: noch bis zum 01. Juni 2014

 

 

 

Advertisements