Schlagwörter

, ,

~ Silke Bicker ~ Die Sächsische Landes-, Staats- und Universitätsbibliothek in Dresden zeigt noch bis Januar exemplarische…

… Einblicke in die Entwicklung der Geowissenschaften in Sachsen

Zeitraum: 15.10. – 19.01.2015, Mo. – Fr. 10 – 18 h
Wo: Buchmuseum der Sächsischen Landes-, Staats- & Universitätsbibliothek (SLUB) Dresden
Infos: HIER

Das Neben- und Miteinander von Objekten und Büchern, von Versteinerungen und Abbildungen verdeutlicht die Untrennbarkeit von Sammlung und Forschung. Der Besucher sieht die in den Büchern beschriebenen Originale und taucht in Erkenntnisprozesse ein.

Das Wissen über die Erde erhielt durch den Bergbau im sächsischen Erzgebirge zahlreiche Impulse. Georgius Agricola fasste im 16. Jahrhundert die Kenntnisse der Geowissenschaften zusammen. Im Laufe des 19. Jahrhunderts bildeten sich immer speziellere Fachgebiete heraus: Mineralogie und Petrographie (Gesteinskunde), die Paläontologie (Wissenschaft von den Lebewesen der Erdgeschichte) mit der Paläozoologie und der Paläobotanik. Die Bergbauwissenschaften befassten sich insbesondere mit den Vorkommen der Rohstoffe. Sachsen wies schon Ende des 19. Jahrhunderts eine lückenlose geologische Verzeichnung auf.

Advertisements