Werke Naemi

Project Sunhsine for Japan BuchInternationale Plakatausstellung und Buch „Project Sunshine for Japan – Plakate, Texte und Gedichte über Fukushima“
~ Naemi Reymann ~ Die Katastrophe in Japan hat uns alle erschüttert und stellt uns vor die Frage, was man angesichts eines solchen unfassbaren Unglücks tun kann. Mit „Project Sunshine for Japan“ rief Mansoureh Rahnama weltweit Designer zu einem Wettbewerb auf. Die eingereichten Poster zeugen von Solidarität, Anteilnahme und kulturellem Austausch.

Eine Jury renommierter international tätiger Designer wählte aus 589 eingesendeten Arbeiten die 100 besten Plakate aus. Die 100 Exponate des „Project sunshine for Japan“ wurden in Begleitung der raumbeherrschenden Installation „Connecting Traces of Memory” der zwei japanischstämmigen zeitgenössischen Künstler Shinpei Takeda (Mexiko) und Yumi Watanabe (Deutschland) in einer spannenden musikalischen und literarischen Abendvorstellung präsentiert. Bei der Eröffnung im Mräz 2013 war ich mit einer szenischen Lesung beteiligt – begleitet am Klavier durch Akiko Inagawa (Hochschule für Musik Frankfurt a.M.), die dazu improvisierte. Diese gemeinsame Präsentation haben wir am 13. Oktober 2013 noch einmal auf der Frankfurter Buchmesse zur Aufführung gebracht.

Das Buch Project Sunshine For Japan (Verlag Kettler) präsentiert die prämierten Plakate nun erstmalig in Form einer umfassenden Publikation und stellt ihnen zahlreiche Beiträge internationaler Autoren aus 16 Ländern in 13 Sprachen zur Seite, die die Dreifachkatastrophe auf unterschiedliche Weise thematisieren. Darunter befinden sich Texte von Yuri Andrukhovych (Ukraine), Kevin Chen (Taiwan), Mustafa Ijaz (Türkei), Naemi Reymann (Deutschland), Ryuichi Sakamoto (Japan), Gert Scobel (Deutschland), Günter Grass (Deutschland), Izumi Yamaguchi (Japan), Rui Zink (Portugal) und weiteren. Das Buchcover gestaltete Uwe Loesch. Von mir sind neben dem Poster „Hope“ die deutsch-englische Geschichte „Die Zeit der Kraniche – Hoffnung für Japan“ sowie ein Interview mit der Herausgeberin Mansoureh Rahnama (in englischer und japanischer Sprache).

Lesen Sie hier in der Kopfweide mehr über das Buch
Project Sunshine for Japan – Plakate, Texte und Gedichte über Fukushima

logo_kindervb

„Kinderverwirrbuch 02“ – Ringelnatz reloaded!

~ Naemi Reymann ~ Wussten Sie schon, warum weltweit alle Feuerwehrautos gelb sind, oder Socken nur noch im Dreierpack verkauft werden? Nein? Aber, dass Windräder frische Seeluft aufs Land pusten oder die Neandertaler wegen ihrer umständlichen Sprechblasen ausgestorben sind und Walt Disney ihnen ein Denkmal gesetzt hat, müsste sich doch herumgesprochen haben.

OK, dann besteht Aufklärungsbedarf. Im Kinderverwirrbuch gibt es die notwendigen Erklärungen und jeder ist eingeladen seine verwirrende Geschichte zu schreiben. Das Kinderverwirrbuch 02 versteht sich als eine Hommage an Joachim Ringelnatz, der 1931 das erste Kinderverwirrbuch schrieb.

Initiator Dirk Opdenplatz aus Düsseldorf über das Projekt: „Nach meiner Erfahrung macht es Kindern in einem bestimmten Alter große Freude, Fehler in der Welt der Erwachsenen zu finden und zu wissen, wie es richtig ist. Vielleicht übt sich mit diesem Kinderverwirrbuch spielerisch, bereits im frühen Alter eine kritische Haltung gegenüber unserer Medienwelt. Auf jeden Fall soll es Spaß machen.“

Als Dirk mich fragte, ob ich mitmache, habe ich nicht lange überlegt. Bereits das Herumfabulieren machte Spaß und ich erlog meine ersten fünf Geschichten über Windräder, Grabetierchen, Gleisanzeiger, Fahrradparkplätze in der Stadt und das Trockendock mit Putzerstation.

Mitmachen ist erwünscht. 92 Geschichten sind bereits bis Oktober 2013 zusammen gekommen. Alle Erlöse aus dem Projekt werden für Kinderhilfsprojekte gespendet und wir suchen noch einen Verlag! ~ www.kinderverwirrbuch.de

Advertisements